Montag, 28. Oktober 2013

Gerollte Kulturtaschen

Im Buch " Noch mehr selbstgenähte Taschen" von Miriam Dornemann fand ich die Anleitung für diese Kulturtaschen.
                                                                                      

Die Außenhaut war eine Gartentischdecke vom
Discounter, der karierte Innenstreifen ist auch abwischbar.
Die anderen beiden Fächer haben Reißverschlüsse












Eine kleine Änderung im Innenteil und
ein weißer Schrägstreifen als Einfassung,
schnell genäht.

Samstag, 26. Oktober 2013

Sonnenblumenkissenhüllen


Im letzten Jahr hab ich planlos 4 Sonnenblumen handgequiltet und heute sind daraus
Kissenhüllen mit verschiedenen Rückseiten entstanden.



Die Vorderseiten sehen alle gleich aus.

























Donnerstag, 24. Oktober 2013

Tasche nach englischer Anleitung

2 Tage Kampf mit einer englischen Anleitung und etwas eigene Kreativität haben doch noch zum
Erfolg geführt.
Nach mehrmaligem Lesen und Interpretation hab ich doch mal ein Übersetzungsprogramm befragt, ob meine Übersetzung stimmt, natürlich NACH dem Zuschneiden.
Uups... Interfacing ist nicht das Innenfutter, sondern die Polstereinlage.

Die Tasche hat als Besonderheit lange und kurze Tragegriffe.

Mittig gibt es 2 Außentaschen übereinander, die untere wird mit einem Reißverschluß geschlossen.

Hier gibt es eine Außentasche über die gesamte Breite

Seitlich gibt es je eine Außentasche, den Rand verstärkt ein Gummiband

Und im Inneren kann sie noch eine mittige Reißverschlußtasche über die gesamte Breite vorweisen.
Das Innenfutter des Tasche und die Innentasche wurden mit der Maschine freihandgequiltet, eine
gute Übung.

2 Täschchen und 1 Tasche

Noch 5 Wochen bis zum ersten Adventmarkt. Und eine Woche später der 2.
Jetzt hat die Nähmaschine mit dem User davor Akkord.

Ein kleines Kosmetiktäschchen oder für anderes
Kleinzeug aus beschichtetem Wachstuch, von
innen aber trotzdem mit Baumwollstoff gefüttert,
kann ruhig mal feucht werden!











Eine etwas andere Form aus Baumwollstoff













Hier geht ganz schön was rein, innen 2 kleine und 1 mittelgroße Tasche, außen über die gesamte Breite
zusätzlicher Stauraum.

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Frauenbeuteltasche


Sie diente als Verpackung für ein Geburtstagsgeschenk meiner Schwester.






Die Dame kann im Schuhteil verschwinden und durch zuziehen der Kordeln sieht sie herzig aus.
Anleitung von Sulky

Sonntag, 13. Oktober 2013

Noch einmal SF

Es ist Freitag, 12.10.13, unser letzter Tag in San Francisco.
Aber erst mal ist Koffer packen angesagt, Quittungen sortieren und hoffen, dass die Kilogrenze nicht
überschritten wird.
Überschüssige verschlossene Lebensmittel und den gekauften Holzkohlegrill haben wir verschenkt, der
deutsche Kaffee kam besonders gut an.
Dann hab ich meine Stoffe ( ca 4 kg) von Ballastpappe befreit und in 2 Tüten verteilt, ins jeweilige
Handgepäck von mir und dem Gatten - sonst wär das mit der Kilogrenze nix geworden.

Um 12:30 Uhr nochmal mit der Fähre nach Downtown.



 Ein Blick zurück zur Golden Gate Bridge













 und seitlich zur Bay Bridge














 Dann ist die Skyline von San Francisco zu sehen

und der Hafen











 Die Warteschlange an der Cablecar war
kurz, also noch eine Fahrt.

An der Powell Street sind wir ausgestiegen und die wirklich steilen Strassen zu den Serpentinen hoch-
gelaufen. 
Man, man die Waden waren mächtig angestrengt und kurz vor Ende der Energie tauchte eine Eisdiele
mit wirklich leckerem Eis auf - und der An - bzw Ausblick von Oben hat die Mühe gelohnt.



 Und die Serpentinen ( Herbiefilm ) waren auch gut befahren

Da die Blumenbeete dazwischen noch intakt wirken, scheint es mit der Slalomfahrt zu klappen.




Allgegenwärtig im Land und den Städten sowieso - Energieknotenpunkte - bei Sturm etwas anfällig :-)


Die Seelöwen an Pier 39 mußten wir auch noch besuchen



.... und damit ist der Urlaub beendet. Morgen früh werden die Womos abgegeben.

Jetzt ist es Samstag 12.10.13, 17:30 Uhr am Flughafen, in Deutschland schon Sonntag 13.10.13 2:30 Uhr.
In einer Stunde beginnt das Boarding und 13,5 Std später sind wir wieder zu Hause.


Golden Gate Park

Ein grüne Oase, mit verschiedenen Museen.
Das Natural Museum of Sience haben wir uns angeschaut, sehr beeindruckend.
Wir erlebten 2 Erdbebensimulationen, jeweils 15Sek, das Beben von 1906 und von 1989.
Das erste Beben war um Einiges heftiger.

Es gibt ein Conservatory of flowers mit schönen Außenbeeten














Und damit war dieser Tag auch schon
vorbei, wieder durch die Stadt zur Fähre nach
Lakespur.

Donnerstag, 10. Oktober 2013

San Francisco




Natürlich die Brücke

Golden Gate Bridge
 
Hat auch beim 2. Mal für mich die selbe Faszination,
Symbol  für "american way of life" oder " land of the free". Einfach nur schön mit Gänsehautfaktor.





 
 Pier 39 mit seinem Hard Rock Cafe

Erst einen Capuccino, dann einen Mojito und die
tollen Musikvideos, thats life.

Dann verschwimmen die Jahre zwischen Eltern und
Sohn ( 27 J)





















und natürlich darf sie nicht fehlen






Die Cablecar, ein Muß in dieser Stadt.

Kunde Family Estate Winery

Ja, das ist also das Weingut, das unseren Namen trägt und das ich vor 8 J bei unserem ersten Aufenthalt
in Kalofornien in einer Umgebungskarte entdeckte.
Wir waren seitdem mehrmals in den USA, haben den Wein immer in den Liquorstores gesucht und wenn
gefunden natürlich auch gekauft.
Ich hatte damals auch per mail Kontakt aufgenommen und erfahren, dass Jeff Kunde für die Ahnen-
forschung zuständig ist.
Luis Kunde ist 1902 nach Amerika ausgewandert und hat 1904 die Winery übernommen. Später ist er bei einem Besuch in Deutschland unter ein Pferdefuhrwek geraten und gestorben.

Heute wurden wir sehr freundlich empfangen, Jeff ist z. Z leider in Florida und seine Frau würde im Laufe des Tages in die Verkaufsstelle kommen.
Wir bekamen eine Weinprobe von 6 verschiedenen Weinen und erfuhren dass Luis Kunde in Zittau in
Polen geboren wurde, gar nicht so weit entfernt vom Geburtsort meines Schwiegervaters.














Wir werden bestimmt beim nächsten West USA Aufenthalt nochmal in das sehr schöne Sonoma Valley fahren und hoffen, Jeff anzutreffen.

Ob es eine Verbindung gibt oder nicht, es ist schon spannend, unter seinem eigenen Namen eine Weinkellerei auf einem anderen Kontinent zu finden .



Dienstag, 8. Oktober 2013

If you going to San Francisco...

..... you should to wear some flowers in your hair... wer kennt ihn nicht, den alten Gassenhauer von Scott McKenzie.

Nur kommst du nicht nach SF, wenn du keinen Schlafplatz fürs Womo, bzw 2 Womos hast.
Wir hatten nicht reserviert, vor 8 J ging es doch auch ohne.
Jetzt sind wir 45 km nördlich in Petaluma, ca 20 Meilen von der Kunde Winery entfernt.
Die Kundefamily würde sich freuen uns zu sehen, teilten sie auf meine mailanfrage mit. Wann wir denn kommen wollen???
MORGEN!!! Ich weiß, es ist sehr kurzfristig, aber das wird schon klappen. Hab denen das Campgrounddilemma in SF und die damit einhergehende Routenänderung gemailt.

Danach fahren wir dann nach Sausalito, wir haben nämlich ab morgen reserviert, können zwar nicht zu-
sammen stehen, aber wir sind froh, den Platz zu haben.
Auf der anderen Strassenseite hält der Bus, der uns über die Golden Gate Bridge nach Downtown SF
bringt.
Und dann gibts auch wieder Fotos.

Der Tag war aber trotzdem zufriedenstellend, wir waren nämlich in Gilroy in den Outletstores.
Gilroy liegt im Garlicanbaugebiet - Knoblauch, man riecht ihn, dezent.
Und dort durften einige $$$$ bleiben. Hoffentlich reicht die Reisegepäckkalkulation - 23 kg pro Person.
Sonst wird halt das Hndgepäck etwas schwerer.

Montag, 7. Oktober 2013

Es gibt sie doch ..... Wale im Pazifik

Wir haben heute zum 3. Mal Whalewatching gemacht - 2 x vorher in Kanada mit null Erfolg.
Und es heisst nicht umsonst - aller guten Dinge sind 3, denn es gibt sie wirklich, und jede Menge Delfine,
Seelöwen und Robben in der Bucht von Monterey.

Ist das nicht der Oberhammer, wenn die Biester nur nicht immer so schnell abtauchen würden,


so wie hier














Man konnte die Blasfontänen sehr schön erkennen,
und wenn der Wind oder das Boot entsprechend
stand, glaubte man, jemand mit voller Windel
stünde nebenan. Der Geruch sei typisch, wenn die Wale satt sind, sagte der Schiffsführer.
Auch den typischen Walgesang haben wir gehört.






Eine von mehreren Delfinfamilien













Macht mal Platz













Von meiner Art gibts hier Hunderte und wir
machen mächtig Lärm











Wir sind auch zahlreich vertreten,
aber nur zu sehen, nicht zu hören!






















Ein ereignisreicher Tag wurde mit einem leckeren Abendessen in einem Restaurant abseits von
Fishermanswarf abgerundet..

Auf dem Rückweg zum Campground hab ich den Brotvorrat im Supermarkt aufgefüllt und auch den 
Wein mit meinem Familiennamen gefunden und natürlich 1 Fl Weißwein und 1 Fl Rotwein gekauft.
Morgen geht es Richtung San Francisco und dank oder leider wegen der Haushaltssperre haben wir
Zeit um nach Kenwood im Sonoma Valley zu fahren, dort gibt es die " Kunde Family Estate Winery".

Sonntag, 6. Oktober 2013

Pumpe kaputt

In der Nacht vom 2.10 auf den 3.10 wurde ich vom lauten Brummen der Wasserpumpe geweckt, obwohl
kein Wasser lief.
Raus aus der Koje, Pumpe aus und weiterschlafen.
Für solche Fälle bekamen wir eine Hotlinenummer. Angerufen, Problem geschildert, Problem ein zweites mal geschildert, Hörer an brummende Pumpe gehalten und Akzeptanz gefunden.
Bekamen eine Adresse in Bakersfield, ein RV und Trailerservice.

Jetzt gehts erst mal durchs Death Valley. Und siehe Überschrift des vorherigen Post - Road closed.

Wieder mal Karte befragen und Route ändern,
Übung macht den Meister.











Das untere Bild zeigt den Zabriski Point - es gibt einen gleichnamigen Film von 1970.
Sieht aus, als würden Adern entlanglaufen.




























Reste einer alten Boraxmine










Am 4.10 standen wir um 10:30 Uhr vor der Werkstatt, Problem geschildert, Vorführeffekt - Pumpe fördert und ist relativ leise. Nochmal bekräftigt, dass die Pumpe nachts ohne Wasseranforderung losgebrummt ist.
Nochmal Wasserhahn auf und siehe da, der Druck ist nur minimal.
Nach 30 Min war die Pumpe gewechselt, sehr leise während der Förderung und wir konnten weiter.
Nochmal shoppen, auch wieder bei JoAnn - 1 yard Stoff, 4 Fatquater, Transferpapier und verschiedene Anleitungen. Welch ein Genuss!!!!

Um 19:00 Uhr waren wir auf einem Campground in San Luis Obispo, in Morro Bay war leider wieder alles voll.

Jetzt haben wir schon den 05.10 und er erwartet uns...
Der Highway No 1

Eine wunderschöne Strecke, die viel Zeit braucht wegen der Kurven und der Stopps.
Wir haben im Pazifik Walfontänen und dunkle Körper gesehen, richtige Gruppen.
























Und auch am Pazifik gibt es Squirrels


 Mensch, ist das hier schön und warm!



Und es geht weiter Richtung Monterey.

Der von uns ausgewählte Campground ist full, sorry! Haben wir das nicht erst in Morro Bay gehört?
So what, die nette Frau an der Rezeption rief mal eben für uns bei einem KOA Campground in Salinas,
ca 15 km weiter nördlich an und dort war Platz für uns.
Wir denken, dadurch, dass viele Nationalparks mit ihren Campgrounds wegen der Haushaltskrise ( siehe Post irgendwann vorher) closed ( geschlossen ) sind, haben die anderen ihre Kapazitäten schnell erreicht.

Egal, wir haben Urlaub, sind entspannt, guter Stimmung und haben uns als Entschädigung für Entgangenes (Northrim Grand Canyon, Sequoia NP und verschiedener closed roads) für morgen whale watching ( Wale auf dem Pazifik anschauen) vorgenommen.  Es gibt vom Fishermanswarf aus mehrere Anbieter, das sollte was werden und das Seeaquarium ist auch sehr schön.






Optische Täuschung???

Mit meinen selbstgefärbten Stoffen habe ich Würfel genäht. Eingerahmt werden sie mit gelben Würfeln, es soll ein fröhlicher Quilt werden...