Dienstag, 7. April 2015

Durch die Sonora Wüste gen Westen



 Der Weg nach Kalifornien führt uns durch die Sonora Wüste. Wie schon berichtet, ist Tucson auch
eine Wüstenstadt.

Für diese immergrüne Hunde braucht man kein Futter, nur Wasser und regelmäßig eine Heckenschere.

Einer von vielen typischen Diner = Familienrestaurants.



Aufmerksamkeit durch Farbe
oder Alter




Auf geht es, der Weg ist das Ziel.

 Erstaunlich, dass bei der Trockenheit Sträucher gedeihen, hellgelb blühend, wie Ginster.

Mitten im Nirgendwo, ca 100 Meilen von Tucson entfernt gibt es riesige Rinderfarmen und
grüne Ackerflächen.


Reihe an Reihe Sonnenkollektoren

Jetzt ist es flach geworden, kaum noch Säulenkakteen, dafür sind oft Staubwirbel zu sehen.




















Noch einmal tauchen Berge auf, wir müssen da durch.

Vielleicht noch 30 Meilen, dann wechseln wir wieder den Bundesstaat.
Aber das heben wir uns für morgen auf.
Jetzt ist kurz vor Yuma Schluss für heute. Es ist 4:15 PM oder 16:15 auf deutsch und unser
gewählter Campground hat einen Pool, herrlich.

Später sitzen wir vor dem Wohnmobil und beobachten 2 ältere Paare, die mit ihren rosa Golfkarren
nebeneinander über den Platz fahren und sich unterhalten. Warum muß ich spontan an Fred und
Wilma Feuerstein denken?

Morgen werden wir San Diego erreichen, einen Tag später wie geplant, aber wir sind gut in der Zeit und gönnen uns dort mal 3 Übernachtungen.

Nebenbei sei noch erwähnt, dass mir in Tucson ein Quiltshop vors Wohnmobil kam, geplant natürlich.
War das wieder eine Reizüberflutung. Schon am Eingang hing
dieser tolle Quilt.

Diese Stoffe dürfen uns nach Deutschland begleiten.





Kommentare:

  1. Was für ein megaschöner Quilt und am liebsten würde ich sagen: bring mir doch was mit!

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen