Dienstag, 29. September 2015

Memoryquilt ( Erinnerungsquilt)

Anfang Juli 2014 verstarb ein Nachbar mit 65 Jahren. Ich bot seiner Frau an, einen Quilt aus seinen Hemden zu nähen. In diesem Frühsommer bekam ich 33 Hemden, die er trug.


Heute gingen 29 Hemden in Form eines Memoryquilts an seine Frau zurück.
Das Motiv fand ich in dem Buch " Restequilt" von Brigitte Voß.


Da die Hemden lange getragen waren, mußte jedes Trennen beim Quilten seeehr behutsam geschen, aber irgendwann war ich zufrieden.

Während des Quilten verschob sich die Rückseite - auch Hemdenstücke, aber so ist auch das Leben.
Irgendetwas läuft immer aus der Spur.


Samstag, 19. September 2015

Biarritz


Am Mittwoch, 16.09, lachte die Sonne von einem locker bewölkten Himmel, die Temperatur war sehr angenehm und wir beschlossen, noch einen Tag zu bleiben.

Ab zur Bushaltestelle und dann in die Stadt.
Auch hier gehts stetig rauf und runter, und viele Wellenreiter versuchten sich am Strand.




Die letzten 300m vom Bus zum Wohnmobil waren dann doch ziemlich nass von oben und am nächsten Morgen verabschiedete uns dieser tolle Regenbogen.


Nach 26 Tagen und 6037 km ist dieser Urlaub auch vorbei.

Dienstag, 15. September 2015

Das Wetter ist kaputt...

da kommt Wasser raus ;-)

Na ja, es ist auch Zeit wieder nach Hause zu fahren. Und wenn das Wetter auch der Meinung ist, um so besser.

Gestern sind wir bei warmem Sommerwetter in Cordoba losgefahren. Abends dann einen Campingplatz 80 km vor Burgos gefunden. Es war nach 19 Uhr nicht mehr angenehm draussen.












Heute Morgen... Schock... 13 Grad...in Nordspanien. Und dann kam auch noch Wasser von oben.
OK, ideales Fahrwetter, dann werden halt Kilometer gemacht.


Am Nachmittag haben wir auf einem Campingplatz in Biarritz eingecheckt und bekamen gleich die Info, dass es stürmisch wird.

Es war noch trocken von oben, also ging es nach einer Tasse Kaffee erst an den Strand.


Es ist wieder Zeit für lange Hosen und warme Oberteile, aber die Socken bleiben noch im Schrank.
Wir wollen doch nicht gleich übertreiben :-)





So ist der Blick durch die offene Wohnmobiltür

 Es hat dann genau so lange geregnet, wie es dauert zu entscheiden, dass man ohne Schirm keine Lust hat ins Restaurant zu gehen, 2 Dosen Suppe zu wärmen und zu essen.

 Und ewig rauscht das Meer.

Sonntag, 13. September 2015

Cordoba

Gestern haben wir Portugal verlassen, jeder Urlaub neigt sich irgendwann dem Ende zu.
Sevilla oder Cordoba sollte in Spanien ein i-Tüpfelchen werden, die Wahl fiel auf Cordoba.

Die Grenzbrücke zwischen Portugal und Spanien

Weite Flächen mit goldgelben Stoppeln oder verdorrtem Gras


Museum zu Ehren eines Toreros


Im Hintergrund die Kathedrale mit Campanile. So etwas hab ich noch nie gesehen.

Ursprünglich gab es hier eine christliche Kirche, die Basilika San Vicente, eine Märtyrerbasilika des 6. Jahrhunderts.
Die islamischen Herrscher veranlassen den Abriss der Basilika und beginnen im Jahr 785 mit dem Bau einer Moschee, die zum wichtigsten heiligen Tempel des gesamten westlichen Islam werden sollte.

Im Jahr 1236 eroberte König Fernando III el Santo Cordoba zurück und führte den mittlerweile in 3 weiteren Phasen gewachsenen Prachtbau der christlichen Kirche zu, die weitere Umbauten vornahm.






Mit Fotografien ist die Pracht nicht ansatzweise zu dokumentieren. Es gibt noch viele kleine Seitenkapellen; ebenso Nischen, die ihren maurischen Charakter behalten haben.

Nach so viel von Menschen erbauter Pracht etwas schönes, schlichtes, von der Natur erschaffenes.

Ein Orangenbaum voller Früchte mitten in der Altstadt.


Freitag, 11. September 2015

Algarve

So sehen geschälte Korkeichen aus. Oft tragen sie auch eine aufgemalte Zahl, denn sie werden nur alle 7-9 J geschält.
Im Alentenjo gibt es riesige Plantagen.


Am Ponta de Sagres


Hier findet sich auch eine alte Festungsanlage, die bis 1460 die Seefahrtschule Heinrich des Seefahrers beherbergte.


Eine Windrose ist andeutungsweise noch zu sehen


Später kamen wir an Salzfeldern vorbei. Und dann ging es noch einmal etwas ins Landesinnere.



Eine nette Einladung zum Verweilen
 
Zwei verschiedene 
Brunnen

 Potterys ( Töpfereien) gibt es viele. Auch sieht man immer wieder Ziegeleien.

Und wieder zurück ans Meer.

Die typischen Fotos der Algarve, in jedem Reiseführer zu finden.

In dieser Markthalle haben wir etwas Fleisch, Wurst, Obst, Gemüse und Wein eingekauft.
Und für mich als Highlight: 1 m2 Kork, in der Stärke, die sich gut vernähen lässt.
Es gibt viele Gebrauchsgegenstände aus Kork, vor allem Taschen.
Als leidenschaftliche Patchworkerin werde ich das zu Hause auch probieren.


Heute ist ein ruhiger Tag angesagt. Später für 2 Stunden an den Strand und heute abend den Grill anmachen.
Und ab morgen geht es langsam Richtung Norden. In einer Woche ist das gemütlich machbar.
Vielleicht ergibt sich auf dem Weg noch die Besichtigung einer spanischen Stadt. Dann wird hier berichtet.

Optische Täuschung???

Mit meinen selbstgefärbten Stoffen habe ich Würfel genäht. Eingerahmt werden sie mit gelben Würfeln, es soll ein fröhlicher Quilt werden...