Samstag, 2. Januar 2016

Die Gewürzinsel Grenada

Kleine Aufmerksamkeit des Kabinenstewart

Grenada ist eine sehr hügelige Insel, die Steigungen sind bei diesen Temperaturen schweißtreibend

So sieht die Muskatnuss im Ganzen aus, einer heimischen Aprikose nicht unähnlich
Wie bei den russischen Puppen ist eine Nuss in der Nuss. Von oben gesehen - so kommt die Muskatnuss aus der "gelben" Umhüllung. Die roten Fasern werden bei der Parfümherstellung und Lippenstifther- stellung genutzt. In der Mitte ohne die roten Fasern und unten die uns bekannte Muskatnuss, nach dem Aufbrechen der Umhüllung.

Kakao wird hier angebaut und verarbeitet, ebenso Vanille, Zimt, Nelken und einige Gewürze mehr.
Die Läden duften entsprechend.

Am linken Busch wachsen Erbsen, schmecken wie unsere, vielleicht etwas mehliger.

Unser Fahrer erzählte, dass dieser Kopfschmuck zu Weihnachten Brauch sei.

Er singt die Touristinnen an und kann sogar Dollars wechseln, wenn Frau fürs Trinkgeld keine kleinen Scheine mehr hat.

Blick vom höchsten Punkt - 1900 feet - über den Regenwald zum Meer


Fort George wacht über den Hafen

Am Nachmittag hatte die Klimaanlage mich entgültig besiegt, Halsschmerzen, Husten, Fieber.
Na ja, ab ins Bett und schlafen, schlafen....

Heute morgen, 02.01. sind wir wieder in Martinique. Fieber ist weg, Appetit wieder da, alles o.k

Kommentare:

  1. Das sind alles Gewürze die ich brauche in der Küche. So also ist eine Muskatnuß, klasse.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Das war wirklich aufschlußreich, macht man sich sonst keine Gedanken drum, danke fürs zeigen
    LG Petra

    AntwortenLöschen