Samstag, 8. April 2017

Ein Zeitzeugenbericht

aus seinem Leben und besonders der Zeit im Stasigefängnis Hohenschönhausen hat mich gestern
beeindruckt.


Henri Leuschner erzählt. Wenn es euch interessiert, gebt den Namen bei g...e ein. Und seid gefesselt.


Der erste Eindruck von aussen

Das Gelände gehörte früher zu einer Fleischfabrik und liegt ein wenig versteckt inmitten verschiedener Wohnhäuser. Jetzt kein weißer Fleck mehr auf der Landkarte.

Diese Gebäude wurden von Inhaftierten errichtet

 


Gefangenentransporter


 Blick in den Himmel im Freiganghof, der nicht größer ist als das Gitter



Meine Nichte sagte, geht mit einem Zeitzeugen. Historiker sagen nur, was in Büchern steht.
Sie hat Recht.



Kommentare:

  1. Gut, daß man sowas bewahrt und Menschen darüber erzählen. Auch gut, daß es die gibt, die ihnen zuhören.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Carola,
    ich bin immer wieder entsetzt, was "Menschen" anderen Menschen antun!
    Danke für's Zeigen und kundtun.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  3. Er möchte die mehr als 10 MfI`s kennen, um zu sagen: ihr habt mich nicht gebrochen. Beeindruckend.

    AntwortenLöschen