Sonntag, 19. März 2017

Optische Täuschung???

Mit meinen selbstgefärbten Stoffen habe ich Würfel genäht.

Eingerahmt werden sie mit gelben Würfeln, es soll ein fröhlicher Quilt werden.

Mit der Janome machte das Nähen richtig Spass. Der Inchfuß mit der Führung ist genial.

Samstag, 18. März 2017

Willkommen Janome, Tschüss Bernina

Ich habe gewechselt.

Am Montag zog die Bernina 750 QE in ein neues Zuhause. 4 J hat sie hier gewohnt und wir wurden keine Freunde.
Zuletzt hat das Nähen nicht mehr so viel Spass gemacht, weil ich wußte, dass sie u.a bei bestimmten Nähten mit dem Inchfuß öfter rumzickt.
Wenn man  sich permanent über etwas ärgert, sieht man  schließlich kaum noch etwas Positives.
Das zugehörige Stickmodul fand schon vor 4 Wochen eine neue Besitzerin.

Ich habe viel in Foren gelesen und es dauerte nicht lange, da wußte ich - Janome ist der Sieger.
Diesmal keine neue Maschine, sondern eine junge Gebrauchte sollte es sein.
Der Wertverlust beim Wiederverkauf einer Nähmaschine ähnelt dem der Autos sehr.

Gestern morgen sind wir 194 km nach Hessen gefahren und haben die Janome Horizon 8900 QCP Special Edition abgeholt.

Ein großer Anschiebetisch war dabei
 

Zugekauftes Equipment
 
 Alles wunderbar verstaut

Alles knapp 1 1/2 Jahre alt.
Die Vorbesitzerin ist zu Bernina gewechselt. Allerdings die 5 er Reihe.
So kanns gehen.

Ich bin begeistert. Das Inchfüßchen hat rechts eine Führung, an die die Stoffkante anstößt.
Das ergibt tolle gleichmäßige Nähte und meine 6 Dreicke fanden sich prima zu einem Hexagon.
Dazu zeige ich wohl morgen Fotos.
Heute übe ich Freemotionquilting.

Aufs Sticken will ich auch nicht verzichten. Aber diesmal als separate Maschine.


Auch gebraucht, Elna expressive 8300. Fast intuitiv zu bedienen. Läuft leise, ruhig und gleichmäßig.

Ich denke, mein Fuhrpark ist gut bestückt mit den Neuzugängen, der Overlock von Pfaff und der Coverlock von Janome.



Freitag, 17. März 2017

Ein Grinsen im Gesicht und platte Füße

So kamen eine Freundin und ich gestern abend von der Creativa zurück.

Um 7:50 Uhr saßen wir schon im Zug. Leider standen wir dann in Essen, weil es in Wattenscheid
einen Notarzteinsatz am Gleis gab und die Strecke gesperrt war.
Man kann sich denken, was geschah. Der arme Lokführer, der die Bilder doch nie wieder aus seinem Kopf bekommt.

Irgendwann strömten wir mit soooo vielen in die Hallen. Manoman, es war supervoll. Das hatten wir uns am Donnerstag anders vorgestellt.
Egal, hat trotzdem Spass gemacht. Auch wenn wir den herrlichen Frühlingstag verpasst haben.
In unserer Mittagspause saßen wir wenigstens im Innenhof in der Sonne. Herrlich.

Eingekauft hab ich natürlich auch. Irgendwo muß das Grinsen im Gesicht ja herkommen :-)


Garn für Jeans- und/oder Lederarbeiten


Wondertape und Nadeln, ein neuer Nahttrenner und eine Schere, die bis in die Spitze super schneidet.

Ein wenig Nähgarn, die vorhandene Farbpalette hat jetzt weniger Lücken.

Daraus nähe ich 2 Sofakissen, die mein Sohn sich wünscht.

Füllmaterial, für das ein- oder andere Projekt. Man weiß ja nie

Ein kleines inch Lineal. Etwas petrolfarbenes Kunstleder um diesen tollen Rucksack zu nähen, in Verbindung mit Kork.
Sah in natura klasse aus.

Ist das nicht schön? Gebatikte weiche Baumwolle, fast Flanellcharakter, und reduziert im Preis.

Mein Highlight. Um diese Art Jacke schleiche ich schon lange rum, war mir immer zu teuer.
Jetzt ist sie meine, ein Sonderangebot, da konnte ich nicht anders.

Und dann gab es dort noch einen Stand mit gebrauchten Barbiepuppen.
Mein Mann baut an einem Holzmodellboot und braucht einen Schiffsführer à la Ken, die Größe jedenfalls.
Bin fündig geworden. Beim Stapellauf wird es kein Geisterschiff sein.

So, jetzt fahre ich nach Hessen um meine neue ( gebrauchte) Nähmaschine abzuholen.
Dazu morgen mehr.

Donnerstag, 9. März 2017

Tragfähig...

...erscheint mir diese Tasche.
Eine Chorkollegin gab sie in Auftrag.

Kork trifft Leder

Rückseite

Der Inhalt soll durch einen Reißverschluß verborgen bleiben.

2 Innentaschen, rechts mit Reißverschluß, links mit Leder abgesetzt.

Die neue Besitzerin hat gern alles aus einem Guß. Deshalb darf ein kleines Kosmetiktäschchen nicht fehlen.

Dienstag, 7. März 2017

Eine Farbexplosion

Ich bin fertig, alles gespült, gewaschen und gebügelt.


Beim Ausspülen der ersten 6 er Reihe fiel mir ein, dass ich gestern beim Dosieren der Farben einen Denkfehler hatte.

Im Buch "Färben in der Tüte" gibt es Mengen für 50 x 50 cm Stoffstücke.
Ich hatte 75 cm x 100 cm und habe nur die 75 cm berücksichtigt. Eigentlich hätte ich die Menge mehr als verdoppeln müssen.

Ich bin froh über den Denkfehler, denn so habe ich pastellige Töne mit wunderbaren Batikstrukturen.

So, jetzt noch einmal die einzelnen Serien

Die folgenden 3 er Serien sind durch Farbmischen entstanden






Montag, 6. März 2017

Grau und nass...

ist es heute nachmittag draussen.

In meinem Keller ist es auch nass. Und bunt.

Ja, heute morgen um 9:00 Uhr brachte der Paketbote die 40 m Stoffrolle und einige Farben.

Alles ist vorbereitet. Sodalösung im Kanister, Salzlösung im Topf, leere Gläser für die Farblösung.

Die Farben sind angerührt, überwiegend Proxion, 3 Farben von Drimarene.

Jetzt kommt die Stufenfärbung. Jede Farbe wird in 6 Abstufungen in Tüten gefüllt.
In jede Tüte kommt ein Stoffstück 0,75m x 1 m

Diese Farbe heisst "Butterscotch"

Das ist mein Tageswerk. 60 Beutel = 30m Stoff
8 Farben in 6er Stufenfärbung.
4 weitere Farben enstanden durch mischen, in 3 er Stufenfärbung.

Das Spülen und Waschen wird ein weiteres Tageswerk.
Ich freu mich auf die getrockneten, gebügelten Stöffchen.
Natürlich zeige ich sie hier.

Freitag, 3. März 2017

Geplant....

....ist eine neue Färbeaktion.

Es stehen für dieses Jahr noch mindestens 3 zu nähende Quilts in der Warteschleife, und das Jahr ist noch jung ;-)-

Für einen Hochzeitsquilt habe ich Ideen, aber nicht die passenden Farben in ausreichender Zahl.

Eine gute Idee, mal wieder einen Tag mit Färben zu verbringen.

Das ist der klägliche Vorrat, geht ja gar nicht.

Also habe ich mal eine Weile im Internet gestöbert, Farben, Soda, Urea  und 40 m !!! Baumwolle geordert.
Ich bin nicht größenwahnsinnig, aber die 40 m Rolle war per Meter um 25% preiswerter.
Außerdem ist Stoff sehr gut lagerfähig.

Vom selben Anbieter hatte ich schon einmal eine Rolle Stoff gekauft und gefärbt, ( und etliche Meter an eine Freundin abgegeben)
Das Gewicht war 160g auf den qm und das erweist sich als zu fest und schwer für große Projekte.
Jetzt wiegt der Stoff 122g per qm und geht heute auf die Reise zu mir.

Nächste Woche zeige ich euch meine Färbeergebnisse.

Optische Täuschung???

Mit meinen selbstgefärbten Stoffen habe ich Würfel genäht. Eingerahmt werden sie mit gelben Würfeln, es soll ein fröhlicher Quilt werden...