Montag, 30. September 2013

Lake Powell und Upper Antelope Canyon





Boote auf dem Lake Powell an der Wahweap
Marina










Sonnenuntergang











Das Highlight des Tages war der Upper Antelope Canyon



Die besten Lichtverhältnisse hat man um 12:00 Uhr, da erreicht das Licht auch den Boden des Canyon
















Sonntag, 29. September 2013

Es geht weiter

Williams ist eine schöne amerikanische Kleinstadt mit gutem Lederwarenangebot in den zahlreichen Giftshops, ein neuer Lederrucksack begleitet mich nach Hause.
Auch der Qiltshop hat mich zufriedengestellt, trotz der 1 stündigen Öffnungsverzögerung. Knapp an einer Wut- oder Panikattacke vorbei.

Meine Ausbeute














Und jetzt zum Grand Canyon Südrand- welch ein grandioser Anblick. Während der Weiterfahrt nach
Cameron führte uns die Strasse immer wieder nah an den Canyon und wir mußten doch noch mal anhalten
um Fotos zu machen.












Am Campground in Cameron sind wir erstmal vorbei gefahren, also wenden und Platz einnehmen.
Morgens noch schnell vollgetankt, ein Besuch im Giftshop und auf ins Monument Valley.




Gigantisch kann man da nur sagen, auch der Sandsturm, der den ganzen Tag tobte. Der Grill blieb aus-
mit Sand paniertes Fleisch mögen wir nicht
Es hat den ganzen Tag kräftig gestürmt, am Abend kam dann noch Regen dazu.

Der nächste Morgen, 28.09. zeigte sich dunkel bewölkt mit mäßigem Wind. Nachdem wir mit dem Frühstück fertig waren, war der Himmel blank geputzt und alles war gut zu erkennen.

Um 13:15 Uhr begann unsere Tour, unser Tourguide war eine Navajo, die uns 3 1/2 Std. durchs Valley
fuhr, Zwischenstops einlegte um uns Besonderheiten zu zeigen, und an einem geeigneten Felsen die Akustik
zeigte, indem sie 2 indianische Lieder sang. Am Ende hatte sie ihr Trinkgeld wirklich verdient.



























Der einsame Cowboy....





Gironimo, der Häuptling








Das Ohr des Windes




Das Auge des Adlers, hier hörten wir die Navajo-
lieder.









Ich habe 146 Fotos gemacht, wir sind zu fünft,
also kann man sich denken, dass wir alle froh
sind, dass es Digitalfotos gibt. Man kann nicht
aufhören zu fotografieren.









Am Abend konnten wir auch endlich mal wieder grillen - aber erst musste Lars vernünftige Kohle besorgen.
Diese war getränkt mit Brandverstärker, hat unser Fleisch genießbar gemacht und uns anschließend
unterstützt von einem Holzscheit gewärmt.
War das ein toller Tag!

29.09.13 Auf zur nächsten Attraktion - der Lake Powell, aufgestaut durch den Glen Canyon Dam.
Hinter Page liegt der Wahwap Campground mit Blick auf den See und ca. 15 Km vom Antelope Canyon
entfernt.
Dort haben wir morgen eine Tour ab 12:00 Uhr ( Noon) im Upper Antelope Canyon, wenn die Sonne genau
darüber steht und die Felsen ihre ganze Pracht zeigen.

Mittwoch, 25. September 2013

Jetzt gehts los


Montag 23.09.13  7:30 Uhr

Wir warten auf das Transferauto von El Monte, das um 7:55 Uhr kam.
Auf zur Womoverleihstation, Papierkram war Dank des Earlybird schnell erledigt und durch Daniels Tipp, eine AAA Partnerkarte beim ADAC zu holen, haben wir noch 105 $ Rabatt pro Womo bekommen.

Und das sind unsere 2 Womos,
Heiko, Torben und Lars nehmen alles genau unter die Lupe,
Heino und ich sind ja schon "alte Hasen".













Unser erstes Ziel und gleichzeitig der Beginn für uns auf der alten
Route 66 - der Mutter aller Strassen.


 In Hackberry gibt es diesen skurrilen General Store,
außen sehenswert, aber erst mal drinnen.
 Wer kennt sie nicht: Easy Rider

 Und Matt Dillon und Festus aus Rauchende Colts.
Man, da kommen Erinnerungen hoch.
So sieht die Decke des Stores aus, ein Kennzeichen aus
Krefeld war auch dabei.
















Und dann geht es weiter nach Peach Springs zu den Grand Canyon Caverns. Ein Höhlensystem, das 1920
zufällig entdeckt wurde. Nachdem der Entdecker merkte, dass es dort kein Gold gab, machte er sie für die Öffentlichkeit zugänglich.



Die Temperatur und Luftzufuhr ist das ganze Jahr gleichbleibend,
es wurden mumifizierte Tiere gefunden.











Weiter, auf der 66, nach Seligman. Dort gibt es auch skurrile Stores.

















So, jetzt müssen wir uns langsam auf Campingplatzsuche begeben, es soll ja noch eine Kleinigkeit auf den
Grill. Auf nach Williams, ein sehr schöner KOA Campground.


 Achtung, Fertig ... der Grillmaster kommt


Aber irgendwie soll es nicht sein, es gibt kein richtiges Feuer, der Anzünder taugt nichts, die Kohle gibt keine Wärme, das gekaufte Holz will auch nicht.... So what... Pfanne raus, Gasherd an, Hunger tut weh.

Gute Nacht, morgen ist ein neuer Tag.

Viva Las Vegas und mehr

Am 21.09.2013 um 7:20 Uhr ging der Flieger von Düsseldorf nach London , dort auf die letzte Minute den Flieger nach Dallas erreicht und dann etwas weniger knapp in den Flieger nach Las Vegas.
Mit American Airlines zu fliegen hat schon mehr Komfort, als Air Berlin. Das Entertainmentsystem liess wenig Wünsche offen, die Verpflegung war gut.
Vom Flughafen aus ging es mit einem Shuttlebus ins Best Western Mardi Gras. Zimmer beziehen, ins nächste Steakhaus und den Bauch füllen und dann wollten wir alle 5 nur noch schlafen.

Am 22.09 gabs um 7:30 Uhr Frühstück - scrambled eggs, bacon, Toast,
gebackene Kartoffeln , O-saft und Refillkaffee.
Und dann....




Dann war der Magen wieder leer, also...





Shopping darf natürlich auch nicht fehlen


Die Lebensgeister mit Starbuckskaffee reaktivieren und mal kurz die Wahlergebnisse im Internet erfragen


So, das reicht erst mal, für 2 Stunden zurück ins Motel, Füße hoch und kurz vor dem Einschlafen nochmal aufgerafft um den Strip im Dunkeln zu erleben.






 Und Lars bessert doch tatswahrhaftig seine Urlaubskasse auf.                               

während Heiko und Torben entspannen

Optische Täuschung???

Mit meinen selbstgefärbten Stoffen habe ich Würfel genäht. Eingerahmt werden sie mit gelben Würfeln, es soll ein fröhlicher Quilt werden...