Freitag, 14. Februar 2014

Wolle, Seife und Wasser ergibt Filz

Es ist wieder mal Zeit, etwas Neues auszuprobieren.    Das Filzen lernen.

Im Internet gestöbert und eine Filzschule relativ nah gefunden. Jetzt werde ich an 4 Abenden die
Grundzüge des Nassfilzen kennenlernen.

Die 1. Lektion war das Filzen einer Fläche. Ganz erstaunlich wie das Material im Laufe der
Verarbeitung schrumpft. Der Muskelkater am nächsten Tag sprach für meinen Einsatz mit Armen und Händen.

In Mönchengladbach gibt es die Wollfabrik, dort konnte ich mich aus dem überreichen Angebot
mit Equipment für das Filzen zu Hause eindecken und dann hab ich die Küche zweckentfremdet.



Seife, Ballbrause und Filzmaus


Merinowolle im Kammzug - grosser Beutel

Merinowolle mit Maulbeerseide im Kammzug -
kleiner Beutel


Anleitungsbuch von Inga Dünkelberg-Niemann,
die auch meine Kursleitung ist.

Kleines lila-grünes Filzstück als Resultat der 1. Kurseinheit, 2 graue Filzstücke entstanden in der Küche.






In der 2. Kurseinheit lerne ich das Filzen von Hohlkörpern, bin schon sehr gespannt und werde berichten.

Optische Täuschung???

Mit meinen selbstgefärbten Stoffen habe ich Würfel genäht. Eingerahmt werden sie mit gelben Würfeln, es soll ein fröhlicher Quilt werden...