Mittwoch, 28. Oktober 2015

Schwarz-Weiße Ledertasche

Das Nähen dauert quasi doppelt so lange, weil man 3x überprüft, ob alles richtig ist.
Leder mag trennen nicht so gern.


Auf der anderen Seite gibt es auch eine Reißverschlußtasche.

Die Oberkante ist asymetrisch, jede Seite hat einen erhöhten Teil.

Im Innern gibt es eine Reißverschlußtasche und eine 2geteilte Seitentasche auf der anderen Seite.

Dienstag, 27. Oktober 2015

Immer diese neuen Ideen...

mannoman, da wird Frau ja ganz wuschig im Kopf.
Was soll ich machen, wegschieben in die hinterste Hirnwindungen geht nicht, die kommen immer wieder.

Worum es geht?

Um Leder!

Gestern war ich in Duisburg im Lederhaus. Und schwuppdiewupp sind da einige Stücke mit
nach Hause gekommen, schöne, weiche Leder. In verschiedenen Farben.

Ja, und jetzt schlagen die Ideen im Kopf Purzelbaum. Dabei hab ich schon einige Patchworkprojekte
rausgesucht, der Weihnachtsmarkt naht. Uiuiui, puuhh, aber - hey - mit Leder geht das teilweise auch, Glück gehabt.

Wir haben doch vorgestern erst eine Nachtstunde geschenkt bekommen, geht das auch tagsüber??? Nur für die, die nicht berufstätig sind, damit die Ideenberge im Kopf abgearbeitet werden können???
Und nur befristet???

Ach ne, es soll ja nicht stressig werden, dieses schöne Hobby.


Montag, 26. Oktober 2015

Portraitquiltkurs

Ja, ich habe es in Angriff genommen und innerhalb von 3 Tagen quasi festgezurrt.
Am 20.02.16 kommt die Stoffpaula alias ClaudiaN in den Duisburger Westen und
zeigt 9 willigen Näher(innen), wie ein Portraitquilt gemacht wird.

Im Gemeindehaus konnte ich einen großen Raum anmieten. Der Pastor war ganz angetan davon,
dass mal ein Nähkurs dort stattfinden wird.

In meinem nähenden Bekanntenkreis hab ich schon kräftig geworben, aber ich hab auch keine Bange, dass die Teilnehmerzahl nicht erreicht wird.
Ein Beitrag im Patchwork-und Quiltforum wird bestimmt dafür sorgen.

Aber erst mal auf Rückmeldung der Bekannten warten.

Hach, ich freu mich.

Samstag, 24. Oktober 2015

WiP = Work in Progress

noch nicht fertig, also im Werden ist dieser Quilt


Diesmal total aus den vorhandenen, nicht zu knappen Vorräten, genäht.
Die Rot- und Cremetöne gehörten zu einer Jelly Roll, 2 Rottöne kamen noch aus dem Fundus dazu.
Die weißen Anteile sind 2 verschieden in sich gemusterte Stoffe, einmal mit kleinen Rosen, einmal nur mit Blättern. Auch aus dem Bestand und der sandfarbene Stoff hat ganz dezente weiße Blümchen.


Hier kann man das Quilting besser sehen.
Es klappt immer besser. Klar, ich muß immer noch mal wieder trennen, aber es wird weniger.

Die Rückseite ist dunkelrot, vorgewaschen. Ich hoffe, dass da nix mehr ausblutet bei der nächsten Wäsche.
Jetzt muß ich wieder nachdenken, welches Quilting in die weißen Bereiche soll.

Samstag, 10. Oktober 2015

2. Kissen


Diesmal ging es schneller.
 Ich habe erst je ein Stoffstück ganz leicht auf Vliesofix gebügelt, bevor ich ausgeschnitten habe. Dadurch ist das Muster gleichmäßiger als beim 1. Kissen.
Man lernt nie aus.
Die Schnittlinien habe ich auf das Trägerpapier vom Vliesofix gezeichnet.

Freitag, 9. Oktober 2015

Noch ein wenig räumen...

...dann geht es hiermit weiter.

Aus dem letzten USA Urlaub habe ich ein Fatquaterpäckchen mit Nähmotiven mitgebracht, wunderbar
geeignet, ein Nähutensilo zu werden.
Natürlich kann man die Tasche auch anders verwenden, aber dann mit einem anderen Stöffchen ;-)
Der Schnitt ruht schon einige Monate auf dem Laptop. Am Dienstag ging es an den Zuschnitt.

Und dann wäre noch diese kleine Auftragsarbeit:

Das sind die Sonnenblenden aus einem Oldtimer - Fiat? - meines Schwagers. Sie bekommen eine neue
Polsterung und werden schwarz bezogen.

Egal, was man näht, es bleiben immer Reste.
Von meinem im Sommer genähten Schwarz-Weiß-trifft-Farbe-Quilt sind ziemlich viele Schwarz und Weiß gemusterte Stoffe übrig geblieben.
Kombiniert mit Weiß, Rot und Schwarz wächst etwas Neues:

Abends auf dem Sofa lässt sich manches Hexagon sticheln.
Mal sehen, wie weit ich damit komme. Zur Not kann ja noch nachgekauft werden. Und dann bleibt wieder was übrig - der ewige Kreislauf.

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Nach 3 Stunden...

war der Schreiner fertig.
Ich bin begeistert.
So sah es vorher aus.

TRARA,


Und noch einmal


Stoffe gesichtet und sortiert. Welch eine schöne Ordnung.

Hinter den Türen ist es rappelvoll mit Boxen, gefüllt mit Stoffstücken unterschiedlicher Größen.
Die 2 oberen Fächer in der Ecke bewahren die eingetüteten großen Stoffstücke.
Ich glaube, ich muß dem schwedischen Möbelhaus einen Besuch abstatten und Boxen mit Deckeln
kaufen.

Und die alten Schränke sind noch nicht ganz leer geräumt, uff.

Noch 2 Stunden...

dann kommt der Schreiner und baut einen maßangefertigten Eck-Regalschrank in mein
Nähzimmer.
Suuuper.
Danach heißt es, umräumen - Stoffe sichten, evtl. bügeln, neu sortieren oder aussortieren.
Aber dann ist es wieder schön.
Ich finde ein tiptop aufgeräumtes Nähzimmer immer super motivierend, bloß dann regiert wieder schleichend das Chaos.

Samstag, 3. Oktober 2015

Kissenhülle

Nach dem Muster von Geta Grama entstand diese Kissenhülle.
Sie ist 40 x 60 cm groß und wird bald die Couch meiner Nichte zieren, hoffentlich.


Zuerst fand ich es ziemlich friemelig und hatte das Projekt schon als einmalig abgehakt.
Aber wie das so ist, nachts im Schlaf hat mein Hirn Zeit eine Lösung zu finden.
Also gibt es einen 2. Versuch.

Optische Täuschung???

Mit meinen selbstgefärbten Stoffen habe ich Würfel genäht. Eingerahmt werden sie mit gelben Würfeln, es soll ein fröhlicher Quilt werden...