Dienstag, 6. August 2019

Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn?

So heißt es in einem Gedicht von J.W. von Goethe.

Unser warmer Sommer hat das Land u.a an den Niederrhrein verlagert.


                                                         Die erste Zitrone wird gelb.
                                                 Ob die anderen das noch schaffen?


Der Feigenbaum beschert, genau wie im letzten Jahr, eine Schwemme.


So sieht jeder Zweig aus
 

Letztes Jahr habe ich Feigenmarmelade, Feigensenf und Feigenchutney gekocht.
Feigenkuchen gebacken.
Feigen gegen Pfirsiche getauscht und Feigen verschenkt.
2019 droht eine Wiederholung ;-)


Die unterschiedlichsten Paprikas werden orange oder gelb
 

Die Aubergine legt sich auch mächtig ins Zeug
 


Die Zwiebel hängen und liegen zum abtrocknen
 

 

Gelbe und grüne Zucchinis liefern sich einen Wachstumswettstreit.
Da kann der Hokaido nebenan nur staunen.
 

Im Hochbeet entwickeln sich die Pastinaken, Möhren und Lauchzwiebeln.
Die rote Bete ist schon im Salat verarbeitet worden und süß-sauer eingelegt.
 

 Der Salbei oben rechts hat fast das ganze Kräuterbeet eingenommen, da mußte ich mal mit der Gartenschere ran.
Das "Maggikraut" verdrängt gerade den Thymian, also auch Formschnitt vormerken.
Nur die Petersilie fühlt sich bei uns nicht wohl, die kümmert immer vor sich hin.

Leider weiß ich den Namen nicht mehr. Zitronenduft pur.
Die pelzigen Blätter können in Wasser, Saft, Süßspeisen und mehr verwendet werden.

Diese tolle Gemüsevielfalt, die ich im Sommer nicht missen möchte, spielt sich auf relativ kleinem Raum ab. Nur das Kräuterbeet steht an einer anderen Ecke.

Mein kleines Treibhaus, Marke Eigenbau aus Stegplatten, gibt auch einer Minischlangengurke und 2 Tomatenpflanzen einen Platz, neben Paprika und Aubergine.

Der Rhabarber darf wuchern, die Erntezeit ist vorbei. 

Hinter der Kompostkiste versuch ich es mal mit Süßkartoffeln.
Es sind 3 Pflanzen mit unterschiedlicher Blattfärbung.

Die Pflanzenausläufer haben jetzt Platz. Erdbeeren und Bohnen sind abgeerntet.




Kommentare:

  1. Feigen mit warmem Ziegenkäse... boah..... welche Gemüseparadies bei Dir.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Super, da gibt es ja viel zu ernten und alles sieht zum Anbeissen aus.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen