Donnerstag, 26. Oktober 2017

Es wird Zeit...

wir müssen uns langsam auf den Weg Richtung Montreal machen. Es sind ca 1000 km, das braucht Zeit. 
Da musste ich aussteigen und ein Foto machen. Kommen euch auch Robert Kincaid und Francesca Johnson in den Sinn? Na? Genau - Die Brücken am Fluß, ich mag den Film.

 
New Brunswick ist waldreich und hügeliger.
 
Jetzt überwiegt die Farbe Gelb und viele Bäume verlieren schnell die Blätter.

Saint John liegt auf dem Weg. Eine typische Hafenstadt, aktuell liegt ein Kreuzfahrschiff dort.
 

 


 



 
Alte Markthalle





 

 

 

Das Wetter ist etwas feucht, die Stadt mit alten und neuen Gebäuden verschachtelt eng.


Also weiter, schließlich müssen wir noch einen Übernachtungsplatz suchen.
Nahe Fredericton finden wir einen geöffneten Campingplatz, schön an einem Fluß gelegen.
Die Sonne ist wieder da, es ist sogar warm genug um draußen sitzend Kaffee zu trinken.
Nochmal eine Waschmaschine füllen.

Morgens ist die Welt verschwunden, alles in wattigen Nebel gehüllt.
Die Sonne braucht nur eine Stunde und der Spuk ist vorbei.



Wir sind wieder unterwegs und schwups in einer anderen Zeitzone und Provinz - in Quebec.

Da zeigt sich die "grande Nation", es spricht niemand mehr englisch.
Also das Hirn auf französisch umstellen. 

 
Hier beginnt der St. Lorenz Strom, in Rivière du Loup

Wieder einmal sind alle Campingplätze geschlossen, pardon, fermé.
Gegenüber eines geschlossenen Campingplatzes ist der Parkstreifen groß genug um dort über Nacht zu stehen. Wir machen noch einen Spaziergang zum Fährhafen

Ist die Steinmaserung nicht schön?

und lassen uns vom Regen in den Schlaf wiegen.

Es geht mit dem Regen weiter auf den Highway.

Seht ihr das Stopschild an der Fahrerseite? Sobald das zu sehen ist, die Warnblinkanlage ist auch aktiv, darf der Schulbus in keiner Richtung passiert werden.

 

Jetzt sind wir auf einem Campingplatz nahe der Stadt Trois Rivières, die wir uns morgen ansehen wollen.


Bis Montreal ist es nicht mehr weit.















Kommentare:

  1. Was für Fotos!!! Am allerbesten finde ich diese Figuren!
    Und dort ist es offensichtlich Möwenfrei! So kannst du unbeschwert ein Eis genießen. Eis mögen die Möwen hier auf sylt auch. Eigentlich mögen die alles, was die Touristen so zu essen haben!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tollen Fotos, eure Reise ist beeindruckend. Weiterhin gute Reise.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen